Häufige Ursachen für eine Halsentzündung

Häufige Ursachen für eine Halsentzündung

Juli 2, 2018 0 Von Tim

Halsschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig handelt es sich hierbei um eine Pharyngitis (Entzündung des Rachenraums), eine Tonsillitis (Mandelentzündung) oder Laryngitis (Kehlkopfentzündung). Wenn sich ein Teil des Halses entzündet, dann ist sehr häufig auch die Umgebung wie zum Beispiel der Rachen beeinträchtigt.

Sehr häufig äußert sich eine Halsentzündung durch ein kratzendes, trockenes Gefühl im Hals. Viele Menschen leiden dann gleichzeitig an einer krächzenden Stimme. Auch ein übermäßiger Auswurf an Schleim ist keine Seltenheit. Schnell hat der Erkrankte das Gefühl, der Hals würde sich von innen heiß anfühlen. Halsschmerzen können sehr unangenehm werden und sollte daher schnell behandelt werden. Die Auswirkungen einer Halsentzündung können ausgedehnte Formen annehmen, sodass auch die Ohren anfangen zu schmerzen und nicht selten Fieber auftritt. Im Zusammenhang mit Husten, Kopfschmerzen, Verlust der Stimme, Auswurf von Schleim und regelrechte Anfälle von Atemnot sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Er kann die entsprechende Diagnose stellen und eine Therapie einleiten.

Halsschmerzen sind sehr schmerzhaft

Oftmals stellt sich bei einer Halsentzündung heraus, dass der Rachen stark gerötet ist. Auch Schwellungen können im Halsbereich auftreten und starke Schmerzen verursachen. Oftmals finden sich weißlich, gelbliche Flecken auf den Mandeln, was ein typisches Zeichen für eine Mandelentzündung ist. Bei einer derartigen Untersuchung kann mit einem sogenannten Laryngoskosps, welches mit einem Spiegel sowie einem Licht ausgestattet ist, eine Hals- oder Kehlkopfentzündung schnell festgestellt werden. Bei akuten Entzündungen im Halbereich treten in der Regel auch Schüttelfrost, Fieber, Abgeschlagenheit und Appetitlosigkeit auf. Bei akuten Mandelentzündungen kommt es häufig vor, dass das Fieber auf über 40° C steigt. Auch bei leichten Entzündungen im Hals sollte ein Arztbesucher erfolgen. Nur wenn die richtige Diagnose rechtzeitig gestellt wurden, können auch schwere Krankheiten besser behandelt werden. In einigen Fällen ist eine leichte Halsentzündung ein Symptom für eine schwere Krankheit. Krankheiten wie Scharlach, spinale Kinderlähmung oder eine Diphterie sollten immer im frühen Stadium behandelt werden, damit sie keine schweren Komplikationen mit sich bringen.

Hilfe bei Halsschmerzen

Wenn eine schmerzhafte Halsentzündung vorliegt, dann kann der behandelnde Arzt Antibiotika oder Sulfonamide verschreiben. Oftmals rät der Arzt ein Gurgeln mit einem entzündungshemmenden Medikament. Da auch bei einem gesunden Menschen viele Bakterien auf der Schleimhaut im Mund-, Nasen- und Rachenraum vorhanden sind, sind gerade bei Halsentzündungen häufig Bakterien beteiligt. Halsschmerzen können aber auch ganz andere Ursachen haben. Durch ein starkes Rauchen oder überheizte Räume kann es ebenfalls zu Schmerzen im Hals- und Rachenraum kommen. Das ist gerade dann der Fall, wenn ein Raum nicht über eine ausreichende Luftfeuchtigkeit verfügt. Wenn zum Beispiel in einem Schlafzimmer viel geraucht oder sich einiges an Staub angesammelt hat, dann ist die Stimme schnell überfordert. Eine Heiserkeit kann aber auch ein Anzeichen für einen Kehlkopfkrebs sein. Das bedeutet natürlich nicht, dass zwangsläufig jeder Mensch, der unter einer Heiserkeit leidet, auch gleich an Krebs erkrankt ist. Eine Heiserkeit, die länger als 14 Tage dauert, sollte aber auf jedem Fall von einem Arzt untersucht werden. Gutartige Geschwülste können sich ebenfalls als Heiserkeit erkennbar zeigen. Rechtzeitig erkannt können diese Geschwülste durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden.